Ein grosser Traum - Eine Weltreise mit dem Velo

Wie kamen wir auf diese verr├╝ckte Idee?

Wir haben unsere Auszeit miteinander geplant, der Wunsch für Veränderung war unabhängig vom anderen bei beiden da. Jeder hat ein Stück von seinen Vorstellungen der Reise mit eingebracht und so sind wir zusammen da angekommen wo wir heute stehen.

Jörg: Das Feuer des Reisens wurde immer grösser je mehr ich arbeitete. Wollte und konnte ich den Druck und Stress bei der Arbeit noch weitere 25 Jahre aushalten? Die Frage nach dem Warum der Arbeitskollegen stellte ich mir selbst auch und es kam immer die Antwort: 'Ich mag nicht mehr.' Ich wollte Reisen und frei sein.

Rahel: Den Zwillingen sagt man nach sie seien immer irgendwie in Bewegung, lieben die Abwechslung, seien ständig am Verändern und Umstellen. Ja, da bin ich wohl ein reinrassiger Zwilling. Ich liebe es wirklich mich neuen Herausforderungen zu stellen. Das regelmässige Leben ist für mich nicht mehr interessant wenn mich der Alltag einholt. Obwohl mir wirklich jederzeit ein schönes Umfeld an lieben Menschen und schöne Umgebungen gegönnt waren.

Ich habe wirklich über einige Zeit heraus versucht so zu leben wie es für eine Schweizer Frau meines Baujahres so üblich ist. So mit Haus und Herd, bügeln, waschen, flicken, einkaufen etc. Der Alltag kam grau und langsam über mich herein. Eines Tages, Jürg und ich sassen nach dem Abendessen auf unserer Terrasse und redeten so über alles mögliche. Es war Sommer, die grillen hörten wir nicht gerade aber es war wirklich ein schöner Abend. In der Weinflasche war langsam der Boden sichtbar, die Stimmung locker.

In den Gedanken versunken kam mir die Frage über den 'Sinn des Lebens' hoch und ob ich wirklich so die nächsten Jahre bis zur Pensionierung leben möchte. Das wären ja noch ca. 10920 Tage langweiliger, statischer, grauer Alltag?

Die Gedanken wurden zu Worten.

So, die Diskussionsrunde war eröffnet, und jeder der schon mal mit Jürg über irgendein Thema philosophiert hat, weiss was ich damit meine.
Jedenfalls tranken wir noch eine Flasche Wein und am Schluss schwebte ein grosses Fragezeichen über unseren Köpfen. 'Was ist den nun dein Vorschlag?' fragte Jürg mich ganz ernst. 'Wir beide fahren um die Welt und dann wissen wir vielleicht mehr!' Meine Antwort war weniger Ernst gemeint. 'Mit was willst du denn um die Welt fahren?' Er meinte natürlich mit welchen Finanzen. 'Mit dem Velo und meinem Temperament' ,war die Antwort und dann wurde es Zeit zum schlafen gehen.

Monate später es war in der kalten Winterzeit. Ich hatte unser Gespräch vom Sommer längst vergessen, da kam Jürg eines Abends nach Hause und meinte ob ich nicht lieber mit dem Töff oder einem umgebauten Lastwagen rund um die Welt fahren möchte? Was, wie, wo um die Welt fahren Lastwagen, häääääääää?

Er erinnerte mich an meine Worte: 'Du wolltest doch mit dem Velo um die Welt fahren?' 'Wollte ich das wirklich?' ? 'Ja, aber vielleicht ist es bequemer mit einem Auto oder dem Töff?' ? 'Nein, ich habe mit dem Velo gesagt also möchte ich mit dem Velo fahren.' Und wann? Wenn ich 40 Jahre alt werde- (ups brrrrrrrrr!!!!) - Abgemacht? Abgemacht!

Das war wohl die Geburtsstunde des Abenteuers. So nach und nach hat sich Jürg mit diversen Web-Sites von Leuten die auch solche Ideen zum Teil schon verwirklich haben oder gerade mit dem Velo unterwegs waren informiert. Weiter schleppte er tonnenweise Prospekte, Bücher und anderes Informationsmaterial von überall her in unsere Wohnung.

Ja, was Mann im Kopf hat wird auch ausgeführt - was Frau im Kopf hat spinnt einfach weiter.

created by peebee